DGB - Wir gestalten Bildung

http://www.wir-gestalten-berufsbildung.de/

Springe direkt zu:Hauptinhalt Suchformular Anmeldung Bereichsnavigation Hauptnavigation Service und Links Servicenavigation


Hauptinhalt

01. Dezember 2008

Warum Qualität im Prüfungswesen eine Zentrale Frage ist: Kammer erkennt Dutzenden Beratern Zertifikate ab

Die Handwerkskammer hat rund 70 Gebäudeenergieberatern, die in den vergangenen Jahren im Umweltzentrum der Hwk eine Fortbildung absolviert haben, auf unbestimmte Zeit ihr Zertifikat entzogen. Entsprechende Informationen von 16vor bestätigte die Kammer am Dienstagnachmittag in einer kurzen Pressemitteilung. Als Grund für diese drastische Maßnahme wurden “offensichtliche Formfehler” in den Prüfungen genannt. Damit erreicht die Affäre um das Uwz einen neuen Höhepunkt.

 

TRIER. “Das Umweltzentrum für Energie und Nachhaltigkeit der HWK Trier bietet ab dem 05. Dezember 2008 einen neuen Lehrgang ‘Gebäudeenergieberater/-in (HWK)’ in Trier an”. Diese Presseinformation gab die Kammer am vergangenen Freitag in Umlauf - zu einem Zeitpunkt, als Dutzende zertifizierte Gebäudeenergieberater gerade erfahren hatten, dass sie genau diese Fortbildung eventuell noch einmal absolvieren müssen.

 

In den Tagen zuvor hatten rund 70 Gebäudeenergieberater aus der Region einen Anruf aus dem Umweltzentrum erhalten. Was ihnen die Anruferin mitzuteilen hatte, war für die Betroffenen eine Hiobsbotschaft sondergleichen: Ihre rund 220 Unterrichtsstunden umfassende und erfolgreich abgeschlossene Fortbildung im Uwz sei erst einmal Makulatur, erfuhren die Gebäudeenergieberater. Man hätte nun an einen schlechten Scherz glauben können, doch die Kammer meint es offenkundig ernst. Am Dienstagnachmittag bestätigte sie in einer kurzen Pressemitteilung den Sachverhalt.

 

“Im Zuge der internen Überprüfungen möglicher Unregelmäßigkeiten in ihrem Umweltzentrum hat die Handwerkskammer Trier festgestellt, dass bei einem Teil der Fortbildungsprüfungen zum ‘Gebäudeenergieberater’ offensichtlich Formfehler aufgetreten sind. Diese Prüfungsentscheidungen mussten daher vorläufig aufgehoben werden”, heißt es. Man habe die Betroffenen “entsprechend” informiert. Der gegenwärtige Prüfungsausschuss sei beauftragt worden, die Prüfungsleistungen nachzukorrigieren. Bei einem positiven Ergebnis behalte die abgelegte Prüfung ihre Gültigkeit, andernfalls “erhalten die Prüflinge kostenlos die Möglichkeit, den Kurs bzw. die Prüfung zu wiederholen”. Die Handwerkskammer Trier werde “im Interesse der Betroffenen diese Überprüfungen schnellstmöglich vornehmen”.

 

Damit hat die Affäre im Umweltzentrum einen neuen Höhepunkt erreicht. Denn offenkundig wurden nicht nur Fördergelder erschlichen, obendrein wurde auch bei den Fortbildungen geschlampt. Nach Informationen von 16vor soll es in einigen Einzelfällen sogar vorgekommen sein, dass Zertifikate vergeben wurden, obwohl Prüflinge wichtige Klausuren nicht geschrieben oder nicht bestanden hatten. Kaum vorstellbar scheint, dass viele der Betroffenen auf das scheinbar generöse Angebot der Kammer, den insgesamt 1.700 Euro teuren Kurs kostenlos zu wiederholen, eingehen werden. Wahrscheinlicher sind Regressforderungen an die Kammer.

 

- 16 vor - http://www.16vor.de -

 

Posted By Marcus Stölb On 11. November 2008 @ 16:41 In Stadt & Menschen



Suchformular



Service und Links